top of page

Körperempfindungen erforschen


Ich war über Jahr(zehnt)e selbst sehr verkopft unterwegs. Gefühle im Körper fühlen? Wahrnehmen, was ich da und dort empfinde? Ui nein. Lieber nicht.

Entsprechend hasste ich die Frage von meiner Psychotherapeutin, wo ich etwas zum Thema X in meinem Körper wahrnehmen kann. Es fühlte sich unwohl und unsicher an.

Diese Folge soll dir diesbezüglich bizzli Mut machen. Denn eines kann ich dir inzwischen sagen: Es ist lernbar wieder mehr in den Körper zurück zu kommen. Und auch: Das darf sorgfältig passieren. Vielleicht ist dies sogar ein Lebenslanger Prozess, der immer wie feiner und differenzierter werden darf.

Es ist kein von heute auf morgen Ding. Wobei ich denke, dass genau das so oft auch Angst macht, dass man von heute auf morgen zu viel fühlen und wahrnehmen könnten. Es gibt gute Gründe, warum wir uns dagegen wehren.

Ich erzähle dir in dieser Episode auch, wie ich mit meinen Klientinnen arbeite. Es ist ein sehr sorgfältiges und kleinschnittiges Erforschen der Körperempfindungen. Und ich helfe auch dabei, Wörter für die Empfindungen zu finden. Denn manchmal spürt man da was, kann es aber nicht in Worte fassen. Weil wir dies nie so gelernt haben.

Mich fasziniert die Körperbasierte Arbeit zunehmend. Unser Körper besitzt immens viel Weisheit. Und wenn wir damit arbeiten, kommen Antworten, die eine ganze andere Qualität und Tiefe haben. Und die vor allem viel nachhaltiger wirken.

Erwähnte Episode:

Was geht dir dazu durch den Kopf? Ich freue mich von dir zu lesen: podcast@corinnekueng.ch Oder via PN auf Insta @corinnekueng

Wünschst du dir eine Traumasensible Begleitung, die dir den Raum öffnet und hält, um selbst deine Körperempfindungen sorgfältig zu erforschen? Here I am. Ich bin gerne für dich und deinen Prozess da.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page